DeutschEnglisch

Anna Amadio

Anna Amadio

2013-2015 Studiengang Master of Arts in Fine Arts an der FHNW Fachhochschule
Nordwestschweiz, Institut Kunst, Basel und HKB Hochschule der Künste, Bern
ab 2015 Lehrauftrag an Schule für Gestaltung Basel, VMD Visual Merchandising Design HF
2010-2013 Mitglied der Kunstkreditkommission Basel-Stadt
2010 Workshop FHNW, Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK, Basel
2009 Gastprofessur HKB, Hochschule der Künste, Bern
seit 2008 Mitglied der Jury der GGG Kommission Atelierhaus Froburgstrasse Base
2001-2002 Lehrauftrag an der HEAD Haute Ecole d’Art et de Design, Genf
1989-1992 Fachklasse für räumliches Gestalten, Schule für Gestaltung, Basel
*1963 geboren in Belp (CH), lebt und arbeitet in Basel (CH)


EINZELAUSSTELLUNGEN
2018 "Liebe Farbe, Dear Colour," Kunst(zeug)haus Rapperswil-Jona
2017 "Die Autonomie der Farbe, The closest I could get", Kunsthaus Grenchen
2014 "Eckstudie Nummer 6" Metron Architekten AG, Brugg
2012 „For winners!“ Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
2010 „Von Lebak bis Sesann“ Galerie Michael Wiesehöfer, Köln, Deutschland
2008/09 „Feuer!“ Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
2007 „Im Gaumen des Clowns“ Galerie Frehrking Wiesehöfer, Köln, Deutschland
2006 „Lips Inc., One Corner More“ Kunstmuseum Thun (mit Vittorio Santoro) (Katalog)
2005 "On the Two Corners", Galerie Frehrking Wiesehöfer, Köln, Deutschland
"Gizmo's Kiss", Kunstverein Freiburg, Freiburg im Breisgau, Deutschland
2003 Kunsthaus Baselland, Kabinett, Muttenz Basel (Katalog)
2002 Galerie Frehrking Wiesehöfer, Köln, Deutschland
2001 Galerie Gisèle Linder, Basel (mit Peter Willen)
1999 "Gallery by slides", Bartok 32 Galeria, Budapest, Ungarn
1997 "Stagediving" Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen (Katalog)
1996 Kunsthalle Palazzo, Liestal (mit Daniele Buetti) (Katalog)
Galerie Occurence, Montreal, Kanada (mit Bertrand R. Pitt) (Katalog)


GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2018 "Diffusion" Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
2017 "Simultan/Simultaneous" Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
2016 "Langmatt, Licht, Libellen - Impressionismus gestern und heute" Museum Langmatt, Baden
2016 "When Forms Become Attitude" Kunst Raum Riehen, Basel
2015 Mx. World. On the Million Genders of the Real, Kunsthalle Basel,
kuratiert von Chus Martínez, Master of fine Arts, FHNW Basel, Institut Kunst
2014 "20 Jahre Kasko" Kaskadenkondensator, Basel
2013 „Noch nie gesehen!“ Kunstmuseum Bonn, Deutschland
2012 „Holzwege“ Sentieri erranti, Schweizer Kunst aus der Sammlung Mobiliar
Museo Cantonale d’Arte, Lugano
2011 „L’objet invisible“ Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
2010 „Decade 2000-2010“ Kunstsammlung Julius Bär
zu Gast in der Galerie von Bartha Garage, Basel
2009 „Blaue Stunde“, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
„Spuren und Eindrücke“, Galerie Lullin+Ferrari, Zürich
„ZKB Kunstpreis 2009“ nominiert für den Zürcher Kantonalbank Kunstpreis
2008 „Guest Presentation“ at LISTE 08, Kunsthaus Baselland, Muttenz/Basel
Historischer Autofriedhof Kaufdorf, Nationale Kunstausstellung (Katalog)
2006 „Totalschaden“ Bonner Kunstverein, Bonn (Konzept Gregor Schneider)
"Crave", Raw Space, London, England
"Fragile", Kunsthaus Langenthal
2005 "Set it off", James Nicholson Gallery, New York, USA
"Naturellement abstrait. La collection Julius Baer", Centre d'art contemporain, Genève
„Sammlung Kunstmuseum Bonn“ Bonn, Deutschland
Galleria Paolo Maria Deanesi, Rovereto, Italien
2004 "Paperweight", Galerie Völcker u. Freunde, Berlin, Deutschland
2003 "Babuschka", Sammlung Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
2002 "Beinahe wirklich", Kunstverein Freiburg im Breisgau
"Persönliche Pläne", Kunsthalle Basel (Katalog)
2001 "Liaisons-Collections", Kunstmuseum Thun
2000 "Air en forme" Musée de design et d'arts appliqués contemporains
Lausanne (Katalog)
"Raumkörper, Netze und andere Gebilde", Kunsthalle Basel (Katalog)
"Prix Fédéraux des Beaux-Arts" Fri-Art, Fribourg (Katalog)
1999 "Die letzten Gegenstände des Jahrhunderts", Galerie Gisèle Linder, Basel
„Amadio & Huck“ Bartók 32 Galéria, Budapest, Ungarn
1998 "Zeichnung" Helmhaus, Zürich (Zusammenarbeit mit Alain Huck) (Katalog)
"Preis für freie Kunst" Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen (Katalog)
1997 "In den Raum gestellt, oder." Helmhaus, Zürich (Katalog)
1996 "Luft", Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden, Deutschland (Katalog)
"Prix Fédéraux des Beaux-Arts"Centre d'Art Contemporain, Genève (Katalog)
1995 "Balloon Frame", Kunsthalle Basel (Projekt von Bürgin/Schoch) (Katalog)

 

PREISE / STIPENDIEN
2004-2005 Atelierstipendium New York ISCP (ehem. P.S.1 Stipendium), Bundesamt für Kultur, Schweiz
2002 BAZ Kunstpreis Basel
Basler Künstlerstipendium/Werkbeitrag
2000 Swiss Art Awards, Eidgenössischer Preis für freie Kunst
1998 Swiss Art Awards, Eidgenössischer Preis für freie Kunst
1997-1998 Cité Internationale des Arts Paris, Bildhaueratelier Basel-Stadt
1996 Swiss Art Awards, Eidgenössischer Preis für freie Kunst
1995 Basler Künstlerstipendium
1994-1995 Christoph Merian Stiftung, CMS/iaab Atelierstipendium Montréal, CAN

 

KUNST AM BAU, KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM Realisierte Projekte
2015 "Bukes" Neubau Seniorenzentrum Laufental, Rosengarten, Laufen (Zusammenarbeit mit Bruno Bürgin)
2015 "Die Bahnen" Spielplatz Liesbergermatte, Basel
2012 „Stammbaum“ Sammlung Dr. Rainer Wild, Heidelberg, Deutschland
2007 „Los Hermanos“ private Gartenanlage Pego/Valencia, Spanien
2004 "Bazooka", Jacob Burckhardt Haus, Basel
2003 "Bird's Inn", Pflegeheim Madle, Pratteln (Zusammenarbeit mit Bruno Bürgin)
2001 "Mosaik", Eidgenössisches Personalamt Bern EPA (Zusammenarbeit mit Bruno Bürgin)

 

PUBLIKATIONEN (Auswahl)
2018 ‹Anna Amadio. Liebe Farbe, Dear Colour,›, Hg. von / ed. by Peter Stohler und Nina Wolfensberger, Kunst(Zeug) Haus Rapperswil-Jona, Christoph Merian Verlag, Basel
2016 ‹Langmatt, Licht, Libellen. Impressionismus gestern und heute›, Hg. von / ed. by Markus Stegmann, Museum Langmatt Baden, Verlag Hatje Cantz, Berlin
2013 ‹Fruchtig. Die Frucht in der bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts›, Stiftung für Fruchtmalerei und Skulptur, Heidelberg
‹Holzwege Sentieri erranti. Schweizer Kunst aus der Sammlung der Mobiliar›, Museo Cantonale d’Arte, Lugano
2008 ‹Autofriedhof. Nationale Kunstausstellung in Kaufdorf›, Text von / Text by Konrad Tobler, Jordi Verlag, Bern
2006 ‹Anna Amadio – One Corner More›, Texte von / Texts by Madeleine Schuppli, Dorothea Strauss, Ralf Christofori, Kunstmuseum Thun
2003 ‹Anna Amadio›, Texte von / Texts by Sabine Schaschl, Gregor Jansen, Claudio Moser, Kunsthaus Baselland, Christoph Merian Verlag, Basel
‹Sturzenegger-Stiftung Erwerbungen 1997–2001›, Texte von / Texts by Markus Stegmann, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
2002 ‹Persönliche Pläne›, Hg. von / ed. by Peter Pakesch, Kunsthalle Basel, Text Anna Amadio von/by Ulrike Groos
2000 ‹Air en Forme›, Texte von / Texts by Chantal Prod’Hom, Musée de Design et d’Arts Appliqués Contemporains mudac, Lausanne
‹Raumkörper. Netze und andere Gebilde›, Kunsthalle Basel, Text Anna Amadio von/by André Bideau
1999 ‹Zeichnungen›, Texte von / Texts by Kathrin Frauenfelder, Marie-Louise Lienhard, Helmhaus Zürich/Zurich
1997 ‹Stagediving›, Texte von / Texts by Markus Stegmann, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
‹In den Raum gestellt, oder. Dreidimensionale Werke der 90er Jahre›, Texte von / Texts by Marie-Louise Lienhard, Kathrin Frauenfelder, Helmhaus, Zürich/Zurich
1996 ‹Anna Amadio, Daniele Buetti›, Texte von / texts by Hedy Graber, Philip Ursprung, Kunsthalle Palazzo, Liestal
1995 ‹Balloon Frame›, Texte von / Texts by Thomas Kellein, Text Anna Amadio von/by Christoph Grunenberg, Kunsthalle Basel

SAMMLUNGEN
Werke von Anna Amadio sind in Europa und den USA in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten, unter anderem in folgenden Institutionen:
Kunsthalle Basel, Kunstmuseum Bonn, Kunstmuseum Thun, Freunde des Kunstmuseums Basel, Bank Julius Bär, Bank Sarasin, Sturzenegger Stiftung Schaffhausen, Kunst(zeug)haus Rapperswil-Jona, Kunstkredit Basel-Stadt, Kunstkredit Baselland, Mobiliar, Hoffmann – La Roche, UBS Art Collection, LEGO Foundation

Gute Webseiten.esensé